Yager Code

Viele Störungen der Gesundheit und des Wohlbefindens haben häufig keine erkennbare organische Ursache und sind die Folge von früheren Erfahrungen. Da alle menschlichen Funktionen ineinander greifen, können diese Konditionierungen sich sowohl seelisch als auch körperlich auswirken, sagt Dr. Edwin Yager. Der nach ihm benannte Yager-Code nutzt nun die mentalen Fähigkeiten der Klienten, die Ursache von Problemen, Krankheiten und Süchten zu erkennen und wenn möglich zu lösen.

Dazu führe ich Sie durch eine Serie logischer Schritte, die unbewusste Probleme finden, aufdecken und bereinigen. Diese mentalen Fähigkeiten stecken in jedem Menschen und benötigen keinen Trancezustand.

WAS SIND KONDITIONIERUNGEN?

Die Erlebnisse und Erfahrungen, die wir machen, sind begleitet von Gefühlen und Emotionen. So kann z.B. eine schmerzhafte Begegnung mit einem Hund in der Kindheit zu dem Glaubenssatz „Hunde sind gefährlich und können mich verletzen“ führen. Selbst wenn der Mensch erwachsen ist und keine Notwendigkeit für diese Angst mehr besteht, hat sich dieser Glaubenssatz im Unterbewusstsein eingeprägt und ruft bei Begegnung mit einem Hund auch körperliche Syptome hervor (Verkrampfung der Muskeln, Veränderung der Atmung usw.). Es ist eine unbewusste Konditionierung entstanden: Anblick eines Hundes = Angst.

Auf diese Art entstehen unzählige Konditionierungen, denen wir uns nicht bewusst sind, die uns aber lebenslang ungünstig beeinflussen oder sogar krank machen können.

WIE KANN DER YAGER CODE HELFEN?

Der Yager Code kann nun genutzt werden, um diese Konditionierungen aufzudecken und zu verändern. Dabei ist es völlig unerheblich, ob wir uns an das auslösende Erlebnis erinnen oder die Ursachen bewusst erkennen. Manche Menschen wollen oder können sich nicht an ihre Vergangenheit erinnern. In diesen Fällen kann das Unterbewusstsein angeleitet werden, die Probleme zu bearbeiten. Der Klient nimmt dabei gar nicht unbedingt bewusst wahr, wie genau das geschieht. Bisher nicht zugängliche Ressourcen und Fähigkeiten werden Der Yager-Code (oder die Subliminaltherapie nach Dr. Yager) ist eine einfache, hochwirksame Methode von Dr. Ed Yager (Professor für Psychiatrie an der der medizinischen Fakultät der University of California) aus San Diego.
Dr. Yager unterrichtet dort Medizinstudenten unter anderem in klinischer Hypnose. Vor über 40 Jahren hat er begonnen diese fantastische Methode, die er „Yager-Code“ genannt hat, zu entwickeln und immer weiter zu perfektionieren und zu erforschen. Es ist ein therapeutisches Verfahren, bei dem die Ursache eines Problems gelöst wird um eine nachhaltige, positive Veränderung zu erreichen.

Wie funktioniert der Yager-Code?

Der Yager-Code funktioniert ohne Hypnose als sogenannte „Subliminal-Therapie“. Das bedeutet, dass die Arbeit im Gehirn „unterschwellig“ bzw. „im Hintergrund“ stattfindet.
Es wird hierbei mit dem Höheren Selbst (auch Über-Ich oder Überbewusstsein genannt) gearbeitet. Eine Art höhere Intelligenz, über die jeder Mensch verfügt und welche die Lösung bereits kennt.

Das Höhere Selbst

Das Höhere Selbst, welches wir während der Therapie „Zentrum“ nennen, kann man sich wie einen Computer vorstellen, an dem sehr viele externe Datenträger angeschlossen sind. Zum Beispiel USB-Sticks, CD-Laufwerke, externe Festplatten usw.

Über das Zentrum erhalten wir während der Yager-Code Therapie somit Zugang zu allen Teilen des Denkens. Darunter auch längst verdrängte oder vergessene Teile, die dazu beitragen, dass das Problem (immer noch) besteht.

Ein Beispiel

Wenn jemand Angst vor Hunden hat, kam diese Person nicht mit dieser Angst zur Welt. Sie hat die Angst zu irgend einem Zeitpunkt im Leben „gelernt“. Ein Teil des Denkens wurde „konditioniert“.

So könnte diese Person als Kleinkind von einem Hund angesprungen worden sein, daraufhin umgefallen und geweint haben und beim nächsten Hundekontakt gab es dann bereits diese Verknüpfung „Hund = negatives Erlebnis“.
Vielleicht haben auch die Eltern das Kind fortan übertrieben vor Hunden “beschützt“. Ein neuer Teil des Denkens (Hund = negativ) ist entstanden und mit
Für welche Probleme ist der Yager-Code geeignet?

Die Anwendungsbereiche sind vielfältig und reichen von psychischen Problemen über psychosomatische Themen bis hin zu physischen Schwierigkeiten, die eine psychische Ursache haben.

Zum Beispiel:

Ängste
Phobien
Blockaden
einschränkende Glaubenssätze
Schmerzen
Burnout
Schuppenflechte
Geschwüre
Migräne & Spannungskopfschmerzen
psychische Labilität
Sexualstörungen (Erektionsstörungen, Vaginismus, sexuelle Unlust)
Allergien
Asthma
Zwangsstörungen
Panik
Depressionen
Wut
Schuld
Scham
Magen-Darmprobleme / Reizdarmsyndrom
Schlafstörungen und vieles mehr!
nicht stoffgebundene Süchte (wie z. B. Sexsucht, Spielsucht, Abhängigkeit von anderen Menschen)
stoffgebundene Süchte (Drogen, Medikamente, Alkohol)
Die Vorteile des Yager-Codes

Per Telefon möglich!
Auch für Menschen geeignet, welche nicht in Hypnose gehen möchten oder können.
Ohne erneute Konfrontation mit dem Traumata zur Lösung kommen.
Oder für Menschen, die aus religiösen Gründen keine Hypnose machen dürfen.
Menschen, welche nicht über ihr Problem sprechen wollen!
Es können auch Probleme behandelt werden, welche mit Hypnosetherapie nicht zufriedenstellend gelöst werden konnten.
Über 40 Jahre erprobte und wissenschaftlich erforschte Therapie!
Sehr effektiv auch bei psychogenen Erkrankungen und Störungen.
Für wen ist die Yager-Therapie geeignet?

Der Yager-Code via Telefon ist für Erwachsene geeignet, die dafür offen sind, ihr gewohntes, rationales Denken für die Dauer der Sitzung einmal außer Acht zu lassen. Dadurch können die mentalen Ressourcen selbstständig arbeiten und wirken.
Wenn Sie ein Mensch sind, der offen ist für Neues ist und Lust auf einen spannenden Prozess hat, sind Sie hier richtig. Und das sogar ohne bewusstes Wissen oder Erkennen der eigentlichen Ursache des Problems – außer dies wird von Ihnen gewünscht.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Im Durchschnitt werden 2-3 Sitzungen á ca. 30-60 Minuten benötigt. Es wird hierbei pro Sitzung immer an einem konkreten Problem gearbeitet. Umso wichtiger ist es, sich vorab (gedanklich) ein positiv formuliertes Ziel zu setzen. Beim Thema Angst könnte dies z. B. lauten: “Ich möchte mich beschützt, sicher und frei fühlen.”

WER IST DR. EDWIN YAGER?

Dr. Edwin Yager ist Professor für klinische Psychiatrie an der medizinischen Fakultät der Universität von Kalifornien in San Diego (UCSD). Er ist Psychologe der UCSD Medical Group. Dr. Yager führt auch eine private Praxis in San Diego Kalifornien. Er ist mittlerweile 91 Jahre alt und immer noch sehr aktiv. Vor über 40 Jahren entwickelte er seinen Yager Code, ursprünglich Subliminal Therapy genannt, und wendet ihn erfolgreich an.

Er hat die Anwendung der klinischen Hypnose studiert und unterrichtet und ist zertifizierter Berater der Amerikanischen Gesellschaft für Klinische Hypnose sowie Vorstandsmitglied und Partner der Gesellschaft für Klinische Hypnose in San Diego.

Im Laufe seiner Praxis hat Dr. Yager bei der Behandlung tausender Patienten, die sowohl unter einer Vielzahl psychologischer als auch psychosomatischer Probleme litten, hypnotische Techniken sowie die Yager-Therapie angewendet. Er lehrt heute noch weltweit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.